Bergrennen Oberhallau 24.+25. August 2019

Dani's Startnummer 141 im Feld 1

 

Zeitplan Samstag

1.Training 07.30 - 08.05 Interswiss

2. Training 10.45 - 11.20 Interswiss

3. Training 14.40 - 15.15 Interswiss

Zeitplan Sonntag

1. Rennlauf 07.30 - 08.05 Interswiss

2. Rennlauf 11.00 - 11.35 Interswiss

3. Rennlauf 14.40 - 15.15  Interswiss

 

Bergrennen Anzere 27.+ 28. Juli 2019

Beim Unfall in Reitnau, wurde die ganze Front um 2,5cm verschoben. Der Motor musste ausgebaut werden und die Karosserie auf die Richtbank.Kühler, Stossstange, Motorhaube, Frontmaske beide Kotflügel und und und, mussten repariert und teils lackiert werden. Wir haben es fast nicht geglaubt, dass wir den Golf bis Anzere wieder hinbekommen!

Wir hatten uns dann den Freitag als Erholungstag gegönnt im schönen Wallis. Am Abend aber von einem kräftigen Gewitter wieder in den Alltag zurückgeholt. Blick berichtete über das Gewitter am Bergrennen.

Am Samstag waren 3 Trainingsläufe auf dem Programm. Sehr positives Verhalten konnte Dani feststellen, nachdem wir die Hinterachse komplett überarbeitet haben auf das Rennen im Wallis. Nun konnten wir uns auf den Rest vom Fahrwerk konzentrieren. Von Lauf zu Lauf wurden kleine Änderungen vorgenommen. Das 3. Training wurde auf teils nasser Strecke ausgetragen….

Am Renntag ging es mit dem nassen Wetter weiter. Zudem wurde der Nebel zum grössten Feind des Tages! Teilweise war das Rennen bis zu 1 ½ Stunden unterbrochen. Die Sicht war einfach für die Piloten zu schlecht. Irgendwann wurde von der Rennleitung ein Rennlauf gestrichen. Von drei auf zwei.  Der erste Rennlauf fuhr Dani auf Sicherheit. Nasse Strecke, für das ist das Vertrauen noch nicht gross genug mit dem Golf. Demzufolge war auch die Zeit etwas verhalten. Zwischenrang 11.

Der zweite Rennlauf immer noch nass, konnte Dani seine Zeit um 12 Sekunden verbessern und konnte sich so, noch etwas nach vorne schieben in der Rangliste und platzierte sich auf Rang 9 von 21 Piloten in seiner Kategorie.

Mittelfeld ist doch eine kleine Ansage. J Oder anders gesagt: Wir sind auf dem richtigen Weg!

 

Bergrennen Reitnau 30. Juni 2019

Vieles hat so gut begonnen, aber leider nicht alles.

Nach einem sehr heissen, aber erholsamen Freitag und Samstag  folgte der Renntag.

Auch der startete sehr heiss.

Am Morgen waren die beiden Trainings, Dani nutzte sie, um den Golf wieder etwas besser kennen zu lernen.

Am Nachmittag standen dann die beiden Rennläufe an.

Im ersten Rennlauf nach der Zuschauer Kurve, verlor Dani dann seinen Golf, das Heck war ausgebrochen und die Strasse ging aus, so dass Dani den Golf nicht mehr fangen konnte.

Die Leitplanke war in diesem Moment sein Gegner!

Unverletzter Dani, verletzter Golf.

Wir werden nun den Golf wieder reparieren, jedoch werden wir nicht ins Wallis reisen, zum Bergrennen nach Anzere.

 

Slalom Chamblon 22. Juni 2019

Bergrennen Hemberg 15. + 16. Juni 2019

 

Pünktlich auf das Bergrennen Hemberg wurde unser Golf 3 fertig.

Wir fuhren am Freitag gemütlich ins Toggenburg. Wir bezogen dann unseren alten Fahrerlagerplatz und freuten uns über das angenehme Wetter.

Dani besichtigte die „neue-alte“ Strecke ( ein Teil der Strecke wurde neu asphaltiert ) und erledigte das Administrative für das kommende Rennen. Schon bald wurde auch unser Golf 3 von den Technischen Kommissären begutachtet und auch problemlos abgenommen.

Am Samstag  standen 4 Trainingsläufe auf dem Programm.

Über den ganzen Samstag verteilt, kämpfte Dani noch mit kleineren Problemen. Von der Zündunterbrechung, über zu wenig Leistung ;-) und auch mit dem Fahrwerk.

Die Zeiten verbesserten  sich aber von Lauf zu Lauf.

Am Samstagabend, dann ein nahezu Weltuntergang, dass Wetter spielte verrückt!

Ja, Dani befasste sich mit den Fahrzeugdaten…..und stellte plötzlich fest, dass er über die ganzen 4 Trainingsläufen mit nur 80% Leistung unterwegs war!! J Dies wurde dann auch korrigiert, so dass er am Sonntag mit 100% Leistung an den Start konnte.

Wie schnell sich alles ändert!! Am Sonntagmorgen dann die Überraschung, die Sonne zeigte sich nicht von der besten Seite aber doch zeigte sie sich.

Es wurde zum fakultativen Training gestartet mit noch etwas nasser Strecke im Bereich Start-Waldausgang. Für uns verlief alles problemlos….

Kurz vor 12:00 Uhr wurde dann zum ersten Rennlauf gestartet.

Dani verbesserte seine Trainingszeit nochmals um gut 2 Sekunden und fuhr eine 1.08…er Zeit. Der zweite Rennlauf, gelang hingegen nicht so gut!

Beim 3-ten und letzten Rennlauf lief es wieder besser und die Uhr blieb wieder bei 1.08….. stehen.

Im Klassement konnte sich Dani an diesem Wochenende im Mittelfeld platzieren. Für uns war das wie ein kleiner Sieg, an jedem Lauf teilnehmen zu können mit einem praktisch frisch aufgebauten Auto, dass am Donnerstagabend fertig wurde. Dies grenzte schon fast an ein Wunder!

Teilweise glaubten wir selbst nicht mehr daran, dass dieses Auto fertig wird auf das erste Bergrennen im 2019.

“Es braucht mehrere gute Rädchen um eine Maschine zu bauen“

Darum möchten wir uns an dieser Stelle bei allen bedanken, die uns auf irgendeine Art unterstützt, oder mitgeholfen haben!

Nun freuen wir uns auf die nächsten Rennen und hoffen dieses Projekt in die richtige Richtung weiter zu treiben.

Am 29. Juni wird Dani am Bergrennen Reitnau im Einsatz sein. 

 

Slalom Bure 25. Mai 2019

 

Meta wollte es dieses Wochenende nochmals wissen!

Nach Biere, war natürlich Meta top motiviert und das zeigte sie auch schon in den Trainingsläufen. Denn diese Strecke ist sehr schnell und verzeiht keine Fehler.

Im Abschlusstraining war Meta sogar an der Spitze der Kategorie Loc 3.

Im ersten Rennlauf , startete Meta noch auf trockener Strecke. Leider erwischte Sie ein Tor gar nicht. Dies hatte zur Folge, dass sie nicht gewertet wurde. Ein Lauf zum Abhacken!

Zwischen dem Ersten und Zweiten, und entscheidenden Lauf für Meta, begann es kurz zu regnen. Leider entschieden wir uns für die falschen Reifen (Regen), denn bis zum definitiven Start, hatte es  schon wieder beinahe abgetrocknet! Da waren die Regenreifen definitiv die falschen. Selbst mit Slicks, wäre eine Top Zeit nicht mehr möglich gewesen um noch eine gute Platzierung zu erreichen.

Auch das gehört zum Rennen fahren.

Am 15./16. Juni wird Dani mit seinem Golf 3 in Hemberg an den Start gehen. Wir glaubten es teilweise selber nicht mehr, dass es bis zum Start der Bergrennsaison reichen wird, das Auto fertig zu stellen. Über 1000 Stunden wurden seit dem letzten Spätherbst in das Projekt investiert. Vergangene Woche am Freitag konnten einige Testrunden auf einem Fahrsicherheits- Gelände absolviert werden um einige kleine Funktionstests und Einstellungen vor zu nehmen.
Alles Weitere wird sich herausstellen in Hemberg….


 

Slalom Biére 18.Mai 2019

 

Nun hat auch für uns die Saison begonnen. Auf dem Waffenplatz in Biere, fuhr Meta am Samstag den ersten Slalom der Saison. Das Wetter spielte voll und ganz mit, am Samstagmorgen noch etwas feucht, doch ohne Regen. Zwei Trainingsläufe wurden am Vormittag gefahren, dies ohne Probleme. Am Nachmittag dann, die Rennläufe.  Meta konnte sich stetig mit der Zeit verbessern, jedoch waren ihre Konkurrenten immer noch etwas schneller als sie. Es wird eben immer erst am Schluss abgerechnet! Meta belegte den tollen 2. Platz in Biére und war die schnellste Frau vom Tag.

 

Saisonrückblick

Testtag Ambri 29. März 2019

Neues Projekt für die Saison 2019

Slalom - Saisonfinale in Romont am 22. September 2018

Wieder ein weiteres Rennen in diesem Jahr, das bei besten Bedingungen ausgetragen werden konnte. 

Am Samstagmorgen waren die Temperaturen im einstelligen Bereich. Bei der Streckenbesichtigung mit dem Fahrrad gab es kalte Hände!! 

Am Morgen fanden die beiden Trainingsläufe statt. Meta konnte dort schon bei den vordersten Zeiten mithalten. 

Beim ersten Rennlauf fuhr Meta aber eine etwas langsamere Zeit als im Training. Sie war natürlich nicht zufrieden mit dieser Situation. 

Also wurde mit Dani zusammen der Lauf nochmals analysiert. 

Ja, schneller fahren ist immer möglich!!! Die Frage ist einfach wie und wo ! :-) 

Nun stand der zweite Rennlauf bevor. 

Überwindung war angesagt! 

Sie konnte ihre Trainingszeit um eine halbe Sekunden verbessern und letztjährige schnellste Zeit um 2 Sekunden topen. 

Der 3.Rang, das gab es in Romont noch nie! 

Nun ist unsere Saison 2018 bereits schon vorbei, wir gehen nun in die Winterpause und werden sehen was das 2019 bringen wird. ;-)

Ein herzliches DANKESCHÖN an alle, die uns vor und während dieser Saison unterstützt haben. 

 

Merci! 

Slalom Anneau du Rhin 1. September 2018

 

Meta fuhr den Slalom in Anneau du Rhin am 1. September. 10 Jahre ist es her, als sie den letzten Slalom hier bestritt.

In ihrer Kategorie war sie einzige, etwas schade, doch probierte Sie das Maximum aus ihren Golf zu holen.

 

Wie meist, waren die Trainingsläufe etwas verhalten, erst auf die beiden Rennläufe zündete sie IHR Feuerwerk.

 

Zufrieden reisten wir in die Schweiz zurück. Und bereiten den Golf auf das letzte Rennen vor, das Meta bestreiten wird in diesem Jahr, am 22. September in Romont. 

Bergrennen Oberhallau 25. + 26. August 2018

🏁 Gut vorbereitet, reiste Dani am Freitag nach Oberhallau.

Der Fahrerlagerplatz wie im letzten Jahr bezog er dieses Mal mit einem KW Berg Cup Piloten. 😄

Am späteren Abend kam dann auch noch Meta nach Oberhallau dazu. Sie musste dann auch gerade noch den vom Veranstalter gesponserten 🍇„Beerli“ (Wein) probieren.👍

Am Samstagmorgen konnte das erste Training gerade noch im Trockenen absolviert werden. Das zweite Training war feucht, durch diese Bedingungen konnte kein optimaler Reifen aufgezogen werden. Für Slick Reifen fast zu nass und für Regenreifen zu trocken. Bei solchen Voraussetzungen wird ein Regenreifen zu heiss und ist dann auch kaputt. Daher hatte Dani sich für den Slick entschieden.  Mit den profillosen Reifen konnten so, aber keine guten Zeiten gefahren werden. Auf das dritte Training wurden die Bedingungen wieder besser und trocken. Somit waren wieder gute Zeiten möglich! ⏱

Unser Samstagabend war eher kurz. Alles überprüfen, putzen und bereitmachen für die Rennläufe am Sonntag. Von Müdigkeit und Kälte übermannt, gingen wir früh in die Federn.

Am Sonntagmorgen startete Dani dann zum ersten Rennlauf. Er selber konnte seine Trainingszeit um 2 Sekunden verbessern. Trotzdem war er nicht ganz zufrieden.

Im Ziel des zweiten Laufes erwartete er eine schnellere Zeit, was jedoch täuschte. 1,5 Sekunden langsamer als zuvor im ersten Rennlauf. Nun war ihm die Enttäuschung gut anzumerken! Sein Unfall vor 2 Jahren auf dieser Strecke, fährt immer noch mit und das kostet eine Menge Zeit!

Im Fahrerlager zurück, entschieden wir uns trotzdem auf den letzten Lauf eine🔨🔧 technische Änderung am TracKing vorzunehmen. So konnte Dani sich im letzten Rennlauf verbessern und seine persönliche Bestzeit vom Wochenende fahren.

Oberhallau, immer eine top organisierte Veranstaltung mit einer tollen Atmosphäre und einer schönen Strecke!

Ein Dankeschön an den Verein Bergrennen Oberhallau, den Helfern und natürlich dem ganzen Dorf!

Wir haben uns sehr gefreut über Euren Besuch im Fahrerlager und an der Strecke. 

💯 Merci, Dominic, Martina, Larina, Urs, Anna, Ralf & Regierung ;-), Rafi, Angie, Laura, Selina, Karin, Marco, Rafael, Margrit, Werner, Peach, Bruno, Ernst...........

 

Bergrennen Ayent-Anzère 21.+22. Juli 2018

 

Neuer Streckenrekord ! 

Die zwei Trainingsläufe am Samstag und auch der Dritte am Sonntagmorgen, dominierte Dani ganz klar in seiner Kategorie.

Sonntag 1. Rennlauf, die Bedingungen waren perfekt. Trockene Strecke und gerade mal noch 10 Grad Lufttemperatur, das lieben die Motoren!

Dani fuhr seine absolute Bestzeit von 1.45.32. Was auch gleichzeitig der neue Streckenrekord in der E2-SH -1000ccm bedeutete. Er hatte also für seine beiden Kollegen eine Richtmarke gesetzt.

Alle Drei, waren in einer Sekunde nach dem 1.Rennlauf.

Zweiter Rennlauf, Dani verbremste sich in einer Schlüsselstelle. Da war keine Top Zeit mehr zu erwarten,  im Ziel zeigte die Uhr: 1.47…

Der Dritte und entscheidende Rennlauf war kurz vor 18:00 Uhr. Nochmals vollste Konzentration. Ein sicheren Lauf brachte Dani nach oben 1.46…., eine gute Zeit, aber reichte dies zum Sieg in Anzère?

 

Die Rangliste zeigt, wie wenig am Schluss fehlte, an diesem Wochenende!!

Bergrennen Reitnau 1. Juli 2018

Auf der kurzen aber doch sehr anspruchsvollen Strecke ging Dani auf die Zeitenjagt an diesem Sonntag. 12'000 Zuschauer besuchten das Spektakel bei sonnigem Wetter.

Schon im ersten Training hatte Dani einen Dreher in der letzten Kurve vor dem Ziel. Dies ohne irgendwo einzuschlagen! Zum Glück. Im zweiten Rennlauf lief es dann schon besser und er erreichte bereits sein persönlich gesetztes Ziel (eine Zeit unter 57 Sek.).

Erster Rennlauf, Dani war schnell unterwegs als er wieder vor dem Ziel den TracKing nicht mehr unter Kontrolle hatte! Einen weiteren Dreher! Da es nur zwei Rennläufe gab, die beide gewertet wurden, war das Rennen eigentlich schon zum Abhacken!

Trotzdem, im zweiten Rennlauf wurde noch mal alles gegeben und eine top Zeit 0:56.69 leuchtete im Ziel auf !!

 

Etwas enttäuscht und doch zufrieden bleibt Reitnau 2018 in Erinnerung.

 

Slalom Chamblon 23. Juni 2018

.......eine traumhafte Region und beste Bedingungen fanden wir hier vor.

Eine Strecke von 4,3 km und 66 Toren waren an diesem Samstag möglichst schnell zu passieren.

1.Trainingslauf eine sichere Fahrt von Meta, da sie auch gleichzeitig noch die neuen Slicks anfuhr.

Beim zweiten Training steigerte sie sich um 5 Sekunden und fuhr bereits schon 2 Sekunden schneller als im Vorjahr.

Am Nachmittag dann die beiden Rennläufe.

Beim ersten Rennlauf nahm Meta zu viel Risiko und war deshalb auch 1,5 Sekunden langsamer als beim zweiten Training.

Trotzdem war sie in der Zwischenklassierung auf Rang 3.

Der zweite Rennlauf musste nun passen. Die eine oder andere Pylone kam sehr viel Fahrtwind zu spüren, denn jeder Millimeter zählte nun.

Im Ziel eine Powerzeit !! 5 Sekunden schneller als im Vorjahr.

3.37.839

Gleichzeitig auch der 3.Rang.

…..und auch bei diesem Slalom die schnellste Frau von den Localen Pilotinnen. 

Schon in einer Woche findet das Bergrennen Reitnau statt. 

Wir sind dabei !                                               

 

 

Bergrennen Hemberg 9. + 10. Juni 2018

Gute Anreise, perfekte Unterkunft und tolles Wetter an diesem Wochenende.

Es war der erste Einsatz für Dani dieses Jahr! Daher gab es doch noch ein-zwei Unbekannte, betreffend Technik. Ob das Material auch so funktioniert wie es sollte!? Denn gewisse Vorstellungen von Dani waren natürlich da.

Am Samstag standen vier Trainingsläufe auf dem Programm. Im ersten Training lief es noch nicht so wie es sollte. Der TracKing lief einfach nicht richtig und hatte immer wieder Zündaussetzer. Es wurde probiert und gesucht, bis das Problem gefunden wurde. Der Tag wurde bei Fauler-Racing rein zum Testen genutzt und wieder Vertrauen zu fassen ins „Neue-Alte“ Auto.

Sonntag: Ein letztes Training wurde am Morgen noch abgehalten. Da es in der Nacht geregnet hatte waren einige Passagen noch nass. Also kein unnötiges Risiko….

Auf die Rennläufe trocknete die Strecke vollkommen ab, und es ergaben sich so die perfekten Bedingungen. Da für Dani nicht eine direkte Konkurrenz am Start war an diesem Wochenende, ging es für ihn nur darum, schnellere Zeiten zu fahren als letztes Jahr. Bei allen drei Rennläufen lege Dani schnellere Zeiten zurück als, der schnellste Lauf im letzten Jahr. So können wir auf ein gelungenes Bergrennen Hemberg 2018 zurückblicken.

Der nächste Einsatz wird wieder Meta haben am 23.Juni beim Slalom in Chamblon.

 

Link zum Bergrennen

 

Slalom Frauenfeld Samstag 21.April 2018

 

Ein perfekter Renntag mit top Wetter….

 

Da der Autosport Schweiz wieder mal eine neue Idee hatte, schrumpfte leider das Starterfeld von Meta schon bei der Wagenabnahme. Jedes Fahrzeug dass mehr als 2 Jahre auf dem Buckel hatte seit dem letzten MFK, wurde für das Rennen nicht zugelassen und das obwohl ein gültiger Fahrzeugausweis vorhanden war! Ein unverständliches Vorgehen, aber man kann den Schweizer- Motorsport auch so im Keim ersticken und dem Nachwuchs, (zu dem wir nicht gehören) die Freude verderben. Wir hatten das Glück, dass wir bereits ein Aufgebot vorlegen konnten für die MFK.

 

Zum Rennen: Natürlich war nach der Winterpause die Spannung gross, wo Meta sich einreihen wird! Schon im ersten Trainingslauf war der orange Golf ganz vorne mit dabei. Auch beim zweiten Training wurde Meta nur ganz knapp auf Platz zwei verdrängt. Die Spannung war also gross!

 

Nach dem ersten Rennlauf: Meta war immer noch auf Platz zwei! Der Zweite und letzte Rennlauf musste passen…. Meta legte eine tolle Zeit von 2.15.29 auf den Asphalt im  2. Rennlauf, was auch zugleich die schnellste Zeit in Ihrer Kategorie war.

 

Ein Sieg Ende der letzten Saison und ein 1. Platz beim Start in die Saison 2018! Besser kann man nicht Starten… BRAVO!

 

Slalom Ambri 7. Oktober 2017

Der Weg zum letzten Rennen von dieser Saison führte durch den Gotthard.

Leider immer mit etwas Ferienstau verbunden.

Am Freitagabend konnten wir bereits die Wagenabnahme machen. Der Weg zu Fuss Richtung Eishockey Stadion endete aber nicht vor dem Kassehäuschen, sondern in der Pizzeria. ;-)

Mit Rolf und später dann auch noch mit der “Bernertruppe“, konnten wir einen gemütlichen Abend verbringen, ohne zu frieren.

Denn in der Zwischenzeit waren die Temperaturen stark gesunken und auch ein mühsamer Wind fegte uns um die Ohren, beim Spaziergang zurück ins Fahrerlager.

Am Samstagmorgen konnten wir ausschlafen denn Meta hatte ihre Trainingsläufe erst kurz vor dem Mittag.

Meta setzte ihre Mitstreiter schon in den beiden Trainings unter Druck und fuhr in beiden Trainings die Bestzeit.

Nach der Mittagspause, dann die entscheidenden beiden Rennläufe.

Im 1. Rennlauf dann ein Verschalter von Meta und trotzdem fuhr Sie die schnellste Zeit.

Nun war Nervenstärke angesagt für den 2.Rennlauf. Meta legte auch im 2. Rennlauf, eine schnellere Zeit hin als ihre männlichen Konkurrenten! Aber Sie war sich nicht sicher, ob alle Pilonen stehen geblieben waren. Wenn nicht, hätte das geheissen, 10 Sek. Strafe.

Also mussten wir warten, bis die definitive Rangliste stand.

Danach war es klar, Meta siegte zum allerersten Mal, seit Sie Slaloms bestreitet!

Super Abschluss nach einer tollen Saison von Meta, Bravo!!

 

Happy End Saison 2017.

Slalom Romont 30. September 2017

Nach einem gemütlichen Freitagabend im Fahrerlager, standen am Samstagmorgen die beiden Trainings für Meta auf dem Programm. Beste Bedingungen waren gegeben! Bereits in den Trainings wurden schon richtig gute Zeiten gefahren.

Dann der Angriff von Meta im 1.Rennlauf. Eine tolle 2.25.... Zeit leuchtete auf als sie das Ziel passierte! Sie belegte aber mit der Zeit “nur“ den 5. Zwischenrang. Vom 2.-5. Rang  waren alle innerhalb einer Sekunde!

Am Start des 2.Rennlaufs dann leicht einsetzender Regen. Meta fuhr eine fast identische Zeit wie im 1. Lauf.  Daher blieb es beim 5. Schlussrang an diesem Wochenende und  dem zweitletzten Rennen der Saison.

Dennoch  war Meta wieder schnellste Frau vom Tag und konnte zum Preis einen  schönen Blumenstrauss mit nach Hause nehmen.

Herzlichen Dank an die Organisatoren.

 

Bergrennen Oberhallau 26. + 27. August 2017

Am Bergrennen in Oberhallau musste am frühen Abend ein Pilot nach einem schweren Unfall sein Leben lassen.

Daher sind Resultate, gefahrene Zeiten unwichtig und wir verzichten auf einen Bericht von diesem tragischen Wochenende.

Dir Dänu und Deiner ganzen Familie wünschen wir viel Kraft in dieser schweren Zeit.

 

 Martin wir wünschen Dir auf Deinem letzten Weg, gute Fahrt.

Bergrennen St.Ursanne-Les Rangiers 19.+20. August 2017

 

Wir reisten am Donnerstag nach St.Ursanne. Diese rund 5 Kilometer lange Bergrennstrecke mit einem neu asphaltierten Teilstück wurde von Dani am Donnerstag und Freitag immer wieder besichtigt.

Am Samstagmorgen, dann der 1.Trainingslauf. Die Strecke noch etwas feucht vom nächtlichen Regen, konnte Dani im kleinen Susten, den TracKing nicht bändigen und bot den wenigen Zuschauern einen Dreher.

Das zweite Training mit besten Bedingungen, fuhr Dani eine 2.15 er Zeit.

Immer wieder war langes Warten angesagt, da sehr viele Unterbrüche den Zeitplan fast unmöglich machten.

Ein drittes Training fand dann doch noch statt. Um 1.5 Sekunden konnte Dani seine 2. Trainingszeit verbessern.

 

Am Sonntag waren nur 2 Rennläufe auf dem Programm. Selbst diese zwei wurden für den Veranstalter zu einer hohe Herausforderung.

Denn bereits am Morgen kam es zu einigen Unterbrüchen und grösseren Reparatur Arbeiten an der Streckensicherung.

Dani konnte dann kurz vor Mittag den ersten Rennlauf fahren. 2.12....

Dies war die drittschnellste Zeit bei den TracKing Piloten.

„Es liegt noch mehr drin“!!! Sagte er, als er ins Fahrerlager zurück kam.

Ja, wer hätte das gedacht!! Einen zweiten Rennlauf um 19:30 Uhr, verursacht durch sehr viele Crashs und technischen Defekten!!

Die Motivation, die Konzentration und eine Teilnahme am nächsten Bergrennen in Oberhallau standen beim 2. Rennlauf im Vordergrund.

2.15.... eine Fahrt bezeichnet von Dani als „gmüätlichs Fährtli“.

Er konnte sich nicht mehr steigern und belegte den 3.Rang.

Eine gefährliche Talfahrt aus dem Parc ferme um 21:00 stand dann noch an. Mit zu berücksichtigen, der Bautrupp bereits am abbauen der Streckensicherung, der Gegenverkehr und natürlich das Einnachten. Wir waren froh, dass wir unversehrt um Mitternacht mit unserem kompletten Equipment zu Hause stranden konnten.

 

Einen herzlichen Dank an unseren Helfer Sam Bucher von Starkbox und auch dem schnellen Foto Service Mann Rami Hänggi von race-actionswitzerland.

 

Wir freuen uns jetzt aufs nächste Wochenende.  

 

 

 

Bergrennen Oberhallau 29.-30. August 2017

Bergrennen Ayent-Anzere 22.+23. Juli 2017

 

In Anzère, da ist man nie sicher was das Wetter macht!

Das wahre Bergrennen im Wallis. Eine Menge Kurven, die mit Unebenheiten und jeder Menge Belagswechsel gepflastert sind. Das Rennen der Saison, das die höchsten Unfallzahlen aufweist. Jeder ist froh, wenn der Rennwagen am Sonntagabend ganz verladen werden kann!

Zum Rennen. Am Samstag standen 3 Trainings auf dem Programm. Da es schon am Samstagmorgen längere Unterbrüche gegeben hatte wegen Unfällen, wurde das 3.Training auf den Sonntagmorgen verschoben! Dani tastete sich langsam an die Grenzen. Die gefahrenen Zeiten in den ersten beiden Trainings waren nicht schlecht aber noch nicht gut genug. Für das letzte Training am Sonntag, wurden noch Änderungen an der Fahrzeugeinstellung vorgenommen. Das in der Hoffnung noch etwas Zeit gut zu machen und ein besseres Fahrgefühl zu finden.

Das Training am Sonntag verlief etwas besser.

In den bevorstehenden 3 Rennläufen wurden jetzt die Karten aufgedeckt. Die beiden schnellsten zählten für die Platzierung. Jeder versuchte alles und noch ein bisschen mehr zu geben…..

Leider blieb Dani auch in Anzère, wieder "nur" der zweite Platz. Es fehlte einfach am nötigen Grip für schnellere Zeiten und er musste sich um 1,4 Sek. geschlagen geben.

Trotz allem, macht der TracKing zu Pilotieren einen riesen Spass. Auch Zuschauer äusserten sich hell begeistert über das gebotene am Berg mit diesem Fahrzeug!

Eine kleine Pause steht an und dann geht es weiter in Saint Ursanne – Les Rangiers, am 19./20. August.

Bergrennen Reitnau 2. Juli 2017

Das zweite Bergrennen der Saison stand auf dem Programm. Reitnau eine kurze, aber doch sehr selektive Strecke, mit einer tollen Zuschauerkulisse auch bei wechselhaftem Wetter.

Wie vorhergesehen, regnete es am Sonntagmorgen und die beiden Trainingsläufe fanden auf nasser Strecke statt, was zugleich auch die Strecke sehr rutschig machte. Das zeigten auch die zahlreichen Ausfälle! Dani fühlte sich überhaupt nicht wohl auf der Strecke, dass bewiesen auch die gefahrenen Zeiten. Für ihn hiess es das Auto ganz nach oben zu bringen, denn die Rennläufe standen erst am Nachmittag auf dem Programm und das Wetter sollte bis dann besser werden.

Pünktlich auf den ersten Rennlauf schloss Petrus die Schleusen und die Strecke trocknete grösstenteils ab. Ein kleiner Teil, im Wald blieb aber nass. Trotzdem, es gab nur eine Reifenmischung, Slicks waren angesagt mit dem Risiko, dass es im Waldstück kurz vor dem Ziel noch rutschig sein könnte.

Der Start war geglückt, bis ein Fehler im nassen Waldstück, gelang Dani ein solider Lauf und belegte so Platz 2 mit 0,6 Sek. Rückstand auf den Führenden. Die Ausgangslage für den zweiten Lauf war gut und ein Sieg war noch möglich.

Leider kam aber alles anders!

Ein Konkurrent aus einer anderen Kategorie verunfallte sehr schwer, so dass die Bergungs- und Aufräumarbeiten viel Zeit in Anspruch nahmen und das Rennen abgebrochen werden musste.

So blieb es bei dem zweiten Platz in Reitnau.  

Sam Bucher von StarkBox unterstütze uns auch an diesem Wochenende wieder.

Für diese Unterstützung, herzlichen Dank!

Slalom Chamblon 24.Juni 2017

 

Die Administrative und technische Wagenabnahme und der Fahrerlagerbezug waren etwas mühsam in Chamblon.Die Strecke in Chamblon, sehr anspruchsvoll!

Wie meist waren die beiden Trainingsläufe von Meta eher verhalten.Beim ersten Rennlauf hatte Meta einen groben Fahrfehler und der Golf hatte mit den heissen Temperaturen zu kämpfen. Ein Aussetzer verhinderte unter anderem eine bessere Zeit.

Trotzdem belegte Sie nach dem ersten Rennlauf den 3. Zwischenrang.

Ein Nachmittag mit sehr vielen Unterbrüchen, verzögerte das Renngeschehen.

Meta fuhr Ihren zweiten Rennlauf erst kurz vor 19:00 Uhr!

Der 4. Rang war unser Endergebnis von diesem heissen Wochenende!

 

Bericht Bergrennen Hemberg 10.+11. Juni 2017

 

Tolle Wetterbedingungen waren an diesem Wochenende.

Wie gewohnt bezogen wir unser Fahrerlagerplatz am Freitagmorgen in Hemberg.

 

Die Strecke, die nur 1758 m lang ist, wurde am Nachmittag zu Fuss besichtigt. Eine Strecke die nicht gerade zu den "Lieblingsgassen" von Dani zählt.

Am Samstag standen vier Trainingsläufe auf dem Programm. Bereits am Morgen gab es einige Ausfälle und Unterbrüche. Am Nachmittag kam es aber dann noch dicker. Ein Showfahrzeug kam nach dem Ziel von der Strecke ab, und brannte komplett aus. Für die Fahrer hatte es zur Konsequenz, dass ein Trainingslauf nicht mehr durchgeführt werden konnte. Dani konnte sich am Samstag von Lauf zu Lauf steigern.

 

Sonntag:  Drei Rennläufe waren angesagt.  Dani konnte Sich im ersten Rennlauf deutlich steigern, im Vergleich zu den Trainings vom Vortag.

Leider gelang Ihm das im zweiten und dritten Rennlauf nicht mehr. Zufrieden war Dani mit den gefahrenen Zeiten überhaupt nicht! Aber das Auto ist noch ganz und das ist das wichtigste.

 

Ein herzliches Dankeschön an Sam für die Mithilfe und Organisation, aber auch ein Dank an Freunde und Kollegen, die den Weg nach Hemberg gefunden und bei uns vorbeigeschaut haben.

 

Slalom Bière 20. Mai 2017

 

Das Wetter wurde Wechselhaft vorhergesagt für Samstag. Deshalb wurden auch die Regenreifen mitgenommen nach Biere.

Eine extrem kalte Nacht erlebten wir vom Freitag auf Samstag, was am Morgen ein einsteigen in die Jeanshose nicht ganz so einfach machte. Brrrrr…..

Dann erst wurde die Strecke noch mal besichtigt!

Das erste Training stand an und es kam anders als erwartet. Nach dem absolvierten Besichtigungslauf folgte der erste Trainingslauf. Meta spürte kurz nach dem Start, dass sich der Golf etwas komisch anfühlte und dies auch immer schlimmer wurde!

Sie entschied den Trainingslauf abzubrechen und tatsächlich, vorne rechts ein schleichender Plattfuss.

Um zurück ins Fahrerlager zu gelangen, musste der Golf aufgeladen werden.

Dumm gelaufen, aber wir hatten keine Reserve Slicks dabei. Nun im Fahrerlager auf der Suche nach passenden Reifen, fanden wir tatsächlich von einem sehr netten Motorsportkollegen zwei „fast“ gleiche Reifen ;-))), die gerade noch so unter die Karosserie passten.

Meta musste für den Rest des Tages, Ihre Oberarme strapazieren und auf die Zähne beissen. Im Golf ist nämlich nichts mit rasch etwas Servo Unterstützung, nein da ist keine Servolenkung an Bord. So konnte das zweite Training doch noch absolviert werden.

Die Rennläufe liefen gut und Meta konnte ihre Zeit vom Vorjahr um 1,5 Sek. verbessern, was an dem Tag für den 4. Platz reichte!

Mit einem vierten Rang in der Loc3 und schnellste Frau vom Tag fuhren wir dann nach Hause.

Für unsere Westschweizer-Veranstalter möchten wir den weiblichen Vornamen "META" noch kurz erläutern.  Denn der Name ist weiblich, auch wenn sie um etliche Sekunden schneller war als die restlichen Damen und die Veranstalter das nicht realisieren!

Bedeutung: Kurzform von Margarete, Die glänzende Perle.

Herkunft: altdeutsch, finnisch, flämisch, griechisch, irisch, schwedisch, skandinavisch, schweizerisch

   

 

Slalom Bure 13. Mai 2017

Am späten Freitagabend hatten wir das neue Fahrerlager in Bure bezogen. Meta besichtigte bei Dämmerung die neue, schnelle und sehr lange Strecke.

Noch rasch ein Würstli auf den Grill, bevor wir dann Feierabend machten. Am Samstagmorgen, dann noch die technische Wagenabnahme der Reifenwechsel von Slicks auf Regenreifen.

Das erste Training war doch eher eine Besichtigung. In der Zwischenzeit, dann total trockene Strecke. Der Wechsel auf Slick war klar. Beim zweiten Training touchierte Meta eine Pylone und schon flogen die ersten Teile durch die Luft. Es war also bitternötig in der  Mittagspause, die Strecke nochmals zu besichtigen.

Die Gewitterwolken wurden am Nachmittag immer dichter. Für Meta war klar, der erste Rennlauf muss passen, denn eine zweite Chance im eventuell kommenden Regen wäre ganz klar nicht da.

Die welschen Kollegen distanzierten Meta doch um einige Sekunden!! Was uns immer wieder sehr erstaunte. Sie hatte sich nach dem ersten Rennlauf im Mittelfeld platziert.

Leider kam dann vom Himmel her, sehr viel Wasser, was auch für uns gleichzeitig bedeutete, dass es keinen zweiten Rennlauf mehr geben werde.

Der zuerst vierte Platz, wurde dann plötzlich zu dem supercoolen zweiten Platz.

Wieso denn dass? Die Kollegen auf Rang zwei und drei hatten einen Torfehler, was dazu führte, dass sie nicht gewertet wurden.

 

Slalom Frauenfeld 22. + 23. April 2017

Wie gewohnt bezogen wir unser Fahrerlager bereits am Freitagabend. Kalte Temperaturen am Samstagmorgen! Nur wer die Winterausrüstung dabei hatte konnte die Strecke besichtigen! Wir verschoben dies auf die Mittagspause.

Meta startete um 17:25 Uhr mit dem Besichtigungslauf und anschliessenden Trainingsläufen.

Bereits bei den Trainingsläufen fuhr Sie eine 2:16 er Zeit.

Beim ersten Rennlauf waren dann Meta’s Arme etwas müde J und Sie erwischte eine Pylone.

Für den zweiten Rennlauf sammelte Sie nochmals alle Kräfte zusammen und lieferte einen sauberen Lauf ab mit 2:15:82.

Wieder platzierte Sie sich wie im Vorjahr. Rang 2.

Am Samstagabend wurden dann die Rennautos zu Hause getauscht, denn am Sonntag hatte Dani den grossen Auftritt mit seinem TracKing.

Bereits im Training fuhr Dani 1:57… ger Zeiten.

Mit etwas Heugeschmack kehrte er dann ins Fahrerlager zurück. J Der TracKing war fast nicht zu bändigen.

Beim ersten Rennlauf konnte Dani sich nicht mehr verbessern, obwohl er eigentlich mit einem ganz guten Gefühl ins Ziel fuhr. War das zu sauber gefahren?

Beim zweiten Rennlauf war wieder Heugeschmack angesagt. Ja wir sind hier ja im Naturschutzgebiet, da macht man was man kann!

Leider war keine Steigerung mehr möglich. Er belegte den zweiten Schlussrang.

Ein herzliches Dankeschön an Sam, für seine Mithilfe an diesem Wochenende.

Ebenfalls ein herzliches Dankeschön, an Alle die uns an diesem Wochenende besucht und mitgefiebert haben.

 

Details siehe Link:

Slalom Frauenfeld

Slalom Ambri 8. Oktober 2016

Der Slalom wurde auf dem Flugplatz ausgetragen, und jedes Jahr wird ein sehr schneller Kurs gesetzt. Fast zu schnell für Meta's Golf! Dennoch, die Chance unter die ersten drei zu fahren war da.

Im ersten Training legte Meta schon mal eine beachtliche Zeit hin und belegte Platz zwei. Den Führenden zu schlagen, an das war nicht zu denken.

Das zweite Training, fuhr Meta etwas verhalten. So, fiel sie zurück in das Mittelfeld.

Erster Rennlauf, jetzt hiess es Vollgas geben. Das musste ihr natürlich nicht gesagt werden und Sie legte eine Top Zeit hin. Leider hatte sie aber eine Pylone erwischt was eine 10 Sek. Strafe bedeutete. Im zweiten Lauf musste es also klappen!

Zweiter Rennlauf. Eine super Zeit und das ohne eine Strafe!

 

Meta konnte so einen tollen 2. Platz einfahren am Slalom in Ambri. Das ist für den Abschluss der Saison 2016 ein guter Motivationsschub um im 2017 wieder an den Start zu gehen.

Bericht Bergrennen Oberhallau 27./28. August 2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein sonniges und heisses Wochenende stand uns bevor in Oberhallau an diesem Wochenende.

 

Samstag: Es waren drei Trainings auf dem Programm an diesem Tag. Im ersten Training machte Dani schon das erste Mal einen kleinen Ausritt neben die Strecke, daher war die Zeit  nicht wirklich brauchbar. Im zweiten und dritten Training, lief es dann immer besser. Nach diesem Trainingstag lag Dani auf Platz 2., der Sonntag kann kommen…

 

Sonntag: Drei Rennläufe waren angesagt an diesem Tag bei top Wetter. Leider riskierte Dani zu viel im ersten Rennlauf und kam kurz nach dem Start von der Strecke. Der Schaden am Auto war zu gross um an diesem Tag noch mal an den Start zu gehen. Auch an einen Start am Bergrennen Gurnigel 10./11. September, ist nicht zu denken.

Oberhallau, bringt Dani einfach kein Glück!

Trotz allem, ist dieses Bergrennen im schönen Klettgau. Ein Rennen das in allen Bereichen Top organisiert ist vom Verein Bergrennen Oberhallau! Die sich eine riesen Mühe geben und sich jedes Jahr aufs Neue toppen!

Darum ist dieses Rennen im Kalender einfach Pflicht!

Bericht Bergrennen St. Ursanne-Les Rangiers 20./21. August 2016

Les Rangiers ein EM Lauf der speziellen Art.

 

Schon nach der Anreise durfte wir uns das erste Mal ärgern. Fahrerlager Einteilungen die nicht stimmten und einfach nur chaotisch waren. Daher durften wir unser Fahrerlager zweimal aufstellen. Solches macht nicht wirklich Spass…

Samstag: Es waren drei Trainings auf dem Programm an diesem Tag. Beim ersten Training war es noch trocken, ab dem zweiten, war der Regen da.  Diese Strecke fordert jedes Jahr ihre Opfer, daher war Vorsicht geboten.

Da für Sonntag trockenes Wetter angesagt war, verzichtete Dani auf das dritte Training um das Risiko zu minimieren. Mit den gefahrenen Zeiten in den Trainingsläufen, war er zufrieden.

Sonntag: Zwei Rennläufe waren auf dem Plan an diesem Tag.

Schon vor dem Start von Dani, eine Menge Unterbrüche durch Unfälle. Da die Rennleitung nicht im Stande war, die Fahrer zu informieren, wann jeweils der Start der einzelnen Kategorien stattfand! Warteten wir geschlagene 4 Stunden am Vorstart! Diese Zeit, hätten wir auch im Fahrerlager verbringen können.

Nach dem ersten Rennlauf lag Dani auf dem 2. Platz. Spannung kam auf für den zweiten Lauf! Konnte er dieses Mal den zweiten Platz verteidigen.

 

Leider nein, wieder schob sich im zweiten und letzten Lauf ein Konkurrent vor ihn und verwies Dani auf den dritten Schlussrang. 

Bericht Bergrennen Ayent-Anzere 23.+24. Juli 2016

Wir reisten am Donnerstag nach Anzere. Bei einem Teilstück der Strecke wurde gebaut. Dani hatte genügend Zeit, um diese Änderungen anzuschauen. Am Freitag etwas durchzogenes Wetter, nutzten wir die Freizeit auch zum baden in Anzere. 

Am Samstag standen drei Trainingsläufe auf dem Programm. Der Tracking forderte Dani auch an diesem trockenen Tag. Er konnte aber sehr gute Zeiten bereits im Training fahren. Leider war der Samstag von vielen Unterbrüchen gezeichnet und deshalb wurde das dritte Training der CN-E2 Klassen auf Sonntagmorgen verschoben. Natürlich hatte sich die Begeisterung der Piloten in Grenzen gehalten. Am Sonntagmorgen, dann der dritte Trainingslauf, Dani konnte sich zum Vortag wieder um 1 Sekunde verbessern. Der erste Rennlauf dann auch noch am Vormittag. Eine Superzeit legte Dani auf den Asphalt 1.46.508. Der zweite Rennlauf dann mit etwas mehr Drift und fast Dreher. Nach dem zweiten Rennlauf, lag Dani klar in Führung. Das Wetter machte uns kurz vor dem dritten Rennlauf ziemlich nervös, denn eine Regenfront war im Anzug. 

Ein paar Tropfen grüssten die Frontscheibe, dies aber nur ganz kurz. Ein etwas verhaltener dritter Rennlauf brachte Dani ins Ziel und dies kostete ihm auch zugleich noch die Führung. 

Er meinte nur: Diesen Lauf habe ich verschlafen !!! 

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bergrennen Reitnau 26. Juni 2016

Das Wetter passte an diesem Tag und so konnte Dani sein neues Fahrzeug im trockenen den Berg hoch jagen.

Zwei Trainings und zwei Rennläufe waren auf dem Programm an diesem Tag.

Erstes Training, verlief gut. Der Rückstand auf den Führenden nicht zu gross und man konnte zufrieden sein.

Zweites Training: Dani konnte sich verbessern, aber er spürte deutlich noch selber, dass die Linie nicht stimmte. Dass er eine andere Linie zu fahren hat mit dem Heck getriebenen TracKing als er die letzten Jahre gefahren war mit dem  Front getriebenen Golf! Sich so einfach umgewöhnen, das geht nicht auf die Schnelle.

Erster Rennlauf: Den Start vermasselt, aber sonst war Dani zufrieden. Wieder schneller, aber er verlor seinen zweiten Platz und wurde auf den dritten Platz verwiesen.

Zweiter Rennlauf: Ein Angriff auf den Zweitplatzierten war der Plan von Dani. Er konnte sich noch mal verbessern, aber es reichte nicht für Platz 2.

Am Ende vom Tag, alles ist noch ganz. Wieder einige Erfahrungswerte reicher, fühlt sich immer wohler im Auto und das ist doch auch was. Für uns, ein erfolgreicher Tag!

Der nächste Start ist in Anzere, am 23./24. Juli im Wallis geplant.

Aktualisiert 

12.08.2019